Lesedauer: 2 Minuten

Kurz vor der politischen Sommerpause sind in Sachsen-Anhalt wichtige Weichen gestellt worden: Die Landes-CDU hat Sondierungsgespräche mit den Parteivorsitzenden der SPD und der FDP geführt. "Für eine möglich Koalition wäre eine gemeinsame Basis vorhanden", sagt Holger Stahlknecht. "Da wird es jetzt weitere Beratungen geben." Wie es weitergeht und ob es Koalitionsgespräche geben wird, darüber informiert unter anderem das Facebook-Profil der CDU-Sachsen-Anhalt.

Einen Tag vor dieser wichtigen Weichenstellung für die Landes-CDU hat sich der neue Landtag konstituiert, dem auch Holger Stahlknecht angehört: "Am Herzen liegt mir, dass das neue Plenum hart in der Sache und zum Wohl des Landes arbeitet. Wir müssen um die besten Ideen streiten, dabei aber immer fair im menschlichen Umgang bleiben." Dass dies gelingen kann, ist auch eine Aufgabe für den neu gewählten Landtagspräsidenten Gunnar Schellenberger, zuletzt Staatssekretär für Kultur in der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur: "Ihm gratuliere ich zu dieser Wahl. Ich wünsche ihm die Fähigkeit zum Ausgleich und dass er unser Land gut und würdevoll repräsentiert."

Gunnar Schellenberger, Präsident des Landtags Sachsen-Anhalt

Stahlknecht streitet für unabhängige Justiz

Holger Stahlknecht hat seinen eigenen Fokus für die nächsten fünf Jahre im Landtag bereits gesetzt - und verfolgt damit konsequent die eigene Linie. "Ich werde mich stark in der Rechtspolitik für unser Land und die Bürgerinnen und Bürger engagieren. Rechte, Gerechtigkeit und die Unabhängigkeit der Justiz sind ein hohes Gut."

Während in den nächsten Tagen die Landes-CDU intensiv über die Regierungsbildung in Sachsen-Anhalt diskutieren wird, geht der Landtag vom 22. Juli bis 1. September in die Sommerpause. Die nächste Landtagssitzung ist für den 16. und 17. September geplant.

Linktipp:
Sie möchten erleben, wie die konstituierende Sitzung des Landtags abgelaufen ist? Der Sitzungsverlauf ist in Videos (einschließlich Gebärdensprache) auf der Internetseite des Landtags verfügbar.